. .

Aktuelles im KOK

gemeinsame Stellungnahme zur geplanten Reform des Sozialen Entschädigungsrechts

Der KOK e.V. hat zusammen mit anderen Verbänden zu einem ersten Arbeitsentwurf des
Gesetzes zur Regelung der Sozialen Entschädigung eine ausführliche Stellungnahme erarbeitet. Der Entwurf sieht vor das soziale Entschädigungsrecht, einschließlich des Opferentschädigungsgesetzes, zu reformieren. Im Entwurf sind einige Verbesserungen enthalten, wie zum Bsp. die geplante Aufnahme von Betroffenen psychischer Gewalt als Anspruchsberechtigte. Die beteiligten Verbände sehen jedoch auch noch erhebliche Kritikpunkte.

An der Stellungnahme waren vier Verbänden beteiligt, die ihre jeweilige Praxiserfahrung eingebracht haben: der Arbeitskreis der Opferhilfen (ado), der Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff), der KOK e.V. und der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG). Autorin der Stellungnahme ist die Rechtsanwältin Katrin Kirstein.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Jetzt spenden

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.