. .

Aktuelles im KOK

Neuer Bericht der Sonderberichterstatterin zu modernen Formen der Sklaverei über Zugang zu Gerechtigkeit und Rechtsbehelfen für Betroffene

Die UN Sonderberichterstatterin zu modernen Formen der Sklaverei Urmila Bhoola wird im Rahmen der 36. Sitzung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen, welche vom 11.-29. September stattfindet, einen thematischen Bericht über Zugang zu Gerechtigkeit und Rechtsbehelfen für Betroffene von modernen Formen der Sklaverei präsentieren.

Unter anderem wurde für den Bericht der Beitrag der Global Alliance Against Traffic in Women (GAATW), bei der der KOK e.V. Mitglied ist, berücksichtigt. GAATW wies insbesondere auf die Herausforderungen hin, die Betroffene beim Zugang zu Gerechtigkeit überwinden müssen.

In den abschließenden Empfehlungen betont der Bericht die Wichtigkeit von Zugang zu Gerechtigkeit ohne Angst vor Abschiebung speziell für undokumentierte Migrant*innen. Außerdem empfiehlt er unter anderem die Einführung von Arbeitsinspektor*innen zur besseren Identifizierung von Betroffenen, das Angehen von Diskriminierung und Grundursachen sowie eine ausreichende Sensibilisierung von Behörden.

Der Bericht ist auf der Webseite der Vereinten Nationen verfügbar.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Jetzt spenden

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.