. .

Detailansicht

agisra e.V.

Name der Einrichtungagisra e.V.
Informations- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen
StatusMO
Straße und Hausnr.Salierring 48
Postleitzahl50667
OrtKöln
BundeslandNordrhein-Westfalen
Telefon (Büro)0221 / 1390392
Telefon (Beratung)0221 / 1390392
Telefon (Mobil) /
Trägeragisra Köln e.V.
DachverbandDPWV KOK e.V.
Zielgruppen Frauen (Opfer)
Mädchen (Opfer)
Lesbische Frauen und Mädchen (Opfer)
Frauen (Täterinnen)
Mädchen (Täterinnen)
Lesbische Frauen und Mädchen (Täterinnen)
Paarberatung
Trans*
Fachkräfte
Angehörige und näheres Umfeld
Spezialisiert: Migration
sonstige Zielgruppen
ÖffnungszeitenMo., Di., Do., Fr. 10:00 Uhr - 15:00 Uhr
tel. ErreichbarkeitMo., Di., Do., 10:00 Uhr - 15:00 Uhr
E-Mail (Beratung)info@agisra.org
E-Mail (Büro)info@agisra.org
Fax0221 / 9727492
Web-Sitehttp://www.agisra.org
Angebotsprofil
sonstiges Angebotsprofil
Gewaltformen
Art der Einrichtung Frauenberatungsstelle
Beratungsstelle bei sexuellem Missbrauch/sexualisierter Gewalt gegen Mädchen
Lesbenberatungsstelle/ -telefon, Beratungsstelle für Trans*
Fachberatungsstelle für Migrantinnen (+ Gewalt)
Fachberatungsstelle Zwangsverheiratung
Fachberatungsstelle Genitalverstümmelung (FGM)
Fachberatungsstelle Menschenhandel und Ausbeutung
Fachberatungsstelle sex. Belästigung
Fachberatungsstelle bei Trennung und Scheidung
sonstige Art der Einrichtung
Barrierefreiheit
Sprachen
andere SprachenTigrigna
Bemerkungen /
Besonderheiten
Angebote nur für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen Persönliche Beratungsgespräche nach telefonischem Vorgespräch mit Terminvereinbarung Beratung in jeder Sprache mithilfe von Dolmetscherinnen möglich
letzte Änderung12.12.2019 12:38

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

Das VG bejaht Abschiebeschutz und macht interessante Ausführungen zur Situation nigerianischer Menschenhandelsopfer und mafiöser Täter*innenstrukturen in…

lesen

Das Verwaltungsgericht Köln spricht mit Urteil vom 28.5.2019 einer Nigerianerin, die Opfer von Menschenhandel geworden war, die Flüchtlingsanerkennung zu und…

lesen

Bereits der Versuch des Cybergroomings ist damit fortan strafbar und die Möglichkeiten der Ermittlungsbehörden wurden trotz Bedenken erweitert.

lesen