. .

Nebenklageverfahren

(§§ 395 ff. der Strafprozessordnung (StPO))
Die Nebenklage nach deutschem Recht berechtigt eine bestimmte Gruppe von Privatpersonen (z. B. Opfer bestimmter Straftaten), sich - als Nebenkläger - an dem von der Staatsanwaltschaft eingeleiteten Strafverfahren zu beteiligen. Sie sind berechtigt, bestimmte verfahrensrechtliche Maßnahmen (z. B. Anträge auf Beweisaufnahme) einzuleiten. Von Menschenhandel betroffene Personen sind berechtigt, als Nebenkläger aufzutreten.

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Neuigkeiten

Cover Eckpunkte SER

Nachdem die Bundesregierung den Entwurf eines neuen Sozialen Entschädigungsrechts beschlossen hat, haben sich die unterzeichnenden Verbände, darunter auch der...

lesen

Der diesjährige Informationsdienst des KOK beschäftigt sich mit den aktuellen asyl- und aufenthaltsrechtlichen Änderungen der letzten Monate, der...

lesen

Anlässlich des zwölften Europäischen Tages gegen Menschenhandel macht der KOK auf die schwierige Lage der Betroffenen von Menschenhandel im Asylverfahren und...

lesen