. .

Schmerzensgeld

(§ 253 BGB)
Schmerzensgeld ist ein Geldschaden. Sie können - neben dem Ersatz materieller Schäden - auch für nicht-finanzielle (immaterielle) Schäden aus der Verletzung von Körper, Gesundheit, Freiheit oder des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung geltend gemacht werden. Schadenersatz für Schmerz und Leid dient sowohl als Entschädigung für den Schmerz, den die geschädigte Partei erlitten hat, als auch als Form der Buße für das Unrecht, das einer solchen Person zugefügt wurde.

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Neuigkeiten

Der bff: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe hat Forderungen zur bedarfsgerechten Ausstattung von Fachberatungsstellen für gewaltbetroffene...

lesen

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen stellte Bundesfrauenministerin Dr. Giffey die Kriminalstatistische Auswertung zu Partnerschaftsgewalt 2017,...

lesen

In den meisten europäischen Ländern gibt es gesetzliche Bestimmungen für Opfer von Straftaten, um Entschädigung einzuklagen oder auf andere Weise für materielle...

lesen