. .

Kontaktstellen-Datenbank

Die Kontaktstellen-Datenbank informiert Fachberatungsstellen in Deutschland über Kontaktstellen in Herkunftsländern, ihre Arbeitsschwerpunkte und ihre AnsprechpartnerInnen. Ziel ist es, dass die Beratungsstellen mit Hilfe der Datenbank die Betroffenen bei ihrer Rückkehr optimal beraten können. 

Konzipiert wurde diese Datenbank 2005-2007 gemeinsam mit Fachberatungsstellen im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft "MORE" von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) Deutschland. Die Datenbank wurde 2008 in Zusammenarbeit zwischen dem KOK e.V. und IOM aktualisiert, mit weiteren Daten gefüllt und weiterentwickelt. Anfang 2009 wurde die Datenbank vollständig auf den KOK e.V. übertragen, der sie nun weiterführt.

Die Datenbank ist passwortgeschützt und steht ausschließlich den Mitgliedsorganisationen des KOK zur Verfügung.

Zur Kontaktstellen - Datenbank >>

Der KOK wird gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Spenden und unterstützen

Neuigkeiten

Der EGMR fällt seine erste Entscheidung dazu, ob Art. 4 EMRK auch auf Zwangsprostitution, Ausbeutung der Prostitution und auf rein nationale Fälle anwendbar;...

lesen

Das Bundeskriminalamt veröffentlichte am 7. August sein aktuelles Lagebild Menschenhandel mit den Zahlen zu Menschenhandel und Ausbeutung für 2017. Darin wurden...

lesen

Der KOK-Projektnewsletter für den Monat Juli ist erschienen. Im Rahmen des Projekts "Flucht & Menschenhandel - Sensibilisierung, Prävention und Schutz"...

lesen