. .

Detailansicht KOK Informationsdienst

Neuer KOK Informationsdienst: "Umsetzung der EU-Richtlinie gegen Menschenhandel - Eine erste Bestandsaufnahme nach zwei Jahren"

Der diesjährige Informationsdienst des KOK beschäftigt sich mit den Entwicklungen seit der Umsetzung der EU-Richtlinie gegen Menschenhandel in Deutschland 2016.

Der diesjährige Informationsdienst des KOK beschäftigt sich mit den Entwicklungen seit der Umsetzung der EU-Richtlinie gegen Menschenhandel in Deutschland 2016. Dabei stützt er sich in wesentlichen Teilen auf die Ergebnisse der Fachkonferenz des KOK am 25./26.10.2018 zum Thema „Menschenhandel und Ausbeutung in Deutschland – wo stehen wir zwei Jahre nach Umsetzung der EU-Richtlinie?“. An dieser haben zahlreiche nationale und internationale Expert*innen und Praktiker*innen teilgenommen. Der Informationsdienst nimmt ausgewählte Vorgaben der Richtlinie hinsichtlich ihrer gesetzlichen Verankerung und praktischen Anwendung in Deutschland näher in den Blick und zieht dabei, wo vorhanden, auch Erfahrungen aus anderen Ländern hinzu.

Der KOK veröffentlicht seit einigen Jahren jährlich einen Informationsdienst, der ausführlich über ein bestimmtes Thema informiert. Frühere Ausgaben, zum Beispiel zum Thema "Rechte von Betroffenen im Fokus? Aktuelle Entwicklungen der Rechtsprechung zu Menschenhandel (2017), Menschenhandel zur Ausbeutung der Bettelei und erzwungener Straftaten (2016) oder Menschenhandel und Asyl (2014) finden Sie hier.

Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

Das VG ordnet mit Beschluss vom 03.12.2018 die aufschiebende Wirkung der Klage einer schwangeren Nigerianerin gegen ihre Dublin-Überstellung nach Italien an.

Z…

lesen

Das VG bejaht Abschiebeschutz und macht interessante Ausführungen zur Situation nigerianischer Menschenhandelsopfer und mafiöser Täter*innenstrukturen in…

lesen

Das Verwaltungsgericht Köln spricht mit Urteil vom 28.5.2019 einer Nigerianerin, die Opfer von Menschenhandel geworden war, die Flüchtlingsanerkennung zu und…

lesen