Aktuelles im KOK

Datenpolitik und Menschenhandel - KOK-Fachtagung | 14.-15. Oktober 2021

Im Rahmen einer Konferenz am 14. und 15. Oktober 2021 möchte der KOK mit Expert*innen, Praktiker*innen und Politiker*innen das Thema Datensammlung zu Menschenhandel und Ausbeutung im Kontext aktueller Entwicklungen in Deutschland diskutieren.

Cover Datenbericht

Datensammlung und -auswertung zu Menschenhandel und Ausbeutung sind wesentlich, um das Ausmaß dieser Menschenrechtsverletzung festzustellen und aus den Erkenntnissen politische Handlungskonzepte und Maßnahmen für den Schutz der Betroffenen und die Kriminalitätsbekämpfung ableiten zu können. Gleichzeitig ist die Datenerfassung mit einer Vielzahl von Herausforderungen und verschiedenen Interessen verbunden.

Welche Ziele kann und sollte die Datensammlung zu Menschenhandel verfolgen? Wie können völkerrechtliche Vorgaben umgesetzt werden? Gibt es Best-Practice Beispiele in anderen Ländern, wie sehen sie aus und wie ist der Stand in Deutschland? Diese Fragen sollen diskutiert werden. Herausforderungen bei der umfassenden Gewährleistung von Datenschutz für marginalisierte Gruppen einerseits und die Zivilgesellschaft, insbesondere für spezialisierte Fachberatungsstellen für Betroffene von Menschenhandel, andererseits sollen ebenfalls diskutiert werden.

Die Konferenz wird aktuell als Präsenzveranstaltung geplant. Auf Grund der Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die Teilnehmer*innenzahl auf 80 begrenzt. Die Konferenz wird auf Deutsch und Englisch, mit Simultanübersetzung, stattfinden. Bitte melden Sie sich bis zum 20.09.2021 über den Anmeldelink an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Gefördert vom
KOK ist Mitglied bei

Kontakt

KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.
Lützowstr.102-104
Hof 1, Aufgang A
10785 Berlin