. .

Aktuelles im KOK

Online-Tools für die Prävention von Arbeitsausbeutung - Handbuch von FairWork Niederlande

Die niederländische Organisation FairWork führte 2017 ein Pilotprojekt zur Nutzung von Online-Tools zur Prävention von Arbeitsausbeutung und Menschenhandel durch. Das Projekt wurde von dem niederländischen Ministerium für Soziales und Beschäftigung unterstützt. Arbeitsmigrant*innen konnten durch den professionellen Einsatz verschiedener Online-Tools (z.B. Facebook, Youtube, Google Adwords, etc.) über ihre Rechte in den Niederlanden und Unterstützungsmöglichkeiten informiert werden. Das Projekt wurde begleitend analysiert, angepasst, getestet und verbessert. Es ließ sich feststellen, dass die Nutzung von Online-Tools zur Bekämpfung und Prävention von Menschenhandel und Arbeitsausbeutung einen wichtigen Beitrag leistet. Es wurde eine große Gruppe von Arbeitsmigrant*innen erreicht und man konnte sie über ihre Rechte informieren. Ein Expert*innentreffen wurde für Dezember 2018 angesetzt.

Im Handbuch zu dem Projekt wird Schritt für Schritt erklärt, wie man als NGO/Fachberatungsstelle onlinetools nutzen kann, um seinen Zielgruppen Informationen über ihre Rechte und über Unterstützungsmöglichkeiten zukommen zu lassen.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Jetzt spenden

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.