. .

Aktuelles im KOK

Zahlreiche Expert*innen aus In- und Ausland diskutieren auf KOK-Fachtagung

©Maurice Ressel - EU-Koordinatorin gegen Menschenhandel bei KOK-Fachtagung

©Maurice Ressel EU-Koordinatorin gegen Menschenhandel bei KOK-Fachtagung

©Maurice Ressel, parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks

©Maurice Ressel, parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks

Der KOK e.V. hatte am 25. und 26.10. zu einer Fachtagung in Berlin geladen. Circa 150 Personen mit verschiedensten beruflichen Hintergründen aus In- und Ausland nahmen an der Tagung teil und diskutierten mit den Referent*innen und Podiumsgästen die Frage: "Menschenhandel und Ausbeutung - wo stehen wir zwei Jahre nach der Umsetzung der EU-Richtlinie?"

Ein besonderes Augenmerk wurde bei der Veranstaltung auch auf die Ausbeutung der Bettelei und erzwungene Straftaten gelegt - also gerade die Formen des Menschenhandels, die in Deutschland erst seit Kurzem strafrechtlich erfasst sind. Es wurde von verschiedenen Seiten beleuchtet, ob und wie Betroffene dieser Ausbeutungsformen erkannt und unterstützt werden können. Der Blick nach Österreich, England und Belgien zeigte dabei, wie andere europäische Länder gegen Menschenhandel vorgehen und gab Impulse, einzelne dort erfolgreiche Maßnahmen auch in Deutschland umzusetzen.

Besondere Highlights der Veranstaltung waren die Redebeiträge der parlamentarischen Staatsekretärin Caren Marks, der EU-Koordinatorin gegen Menschenhandel Myria Vassiliadou sowie der Generalsekretärin der Europarats-Konvention gegen Menschenhandel Petya Nestorova.

Eine ausführliche Dokumentation der Fachtagung sowie Mitschnitte der einzelnen Redebeiträge finden Sie in Kürze hier.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.