. .

Aktuelles im KOK

Pressemitteilung des BMFSFJ, des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben und des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen stellte Bundesfrauenministerin Dr. Giffey die Kriminalstatistische Auswertung zu Partnerschaftsgewalt 2017, sowie eine neue Kampagne des „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“, vor.

Die Kriminalstatistische Auswertung zu Partnerschaftsgewalt hat ergeben, dass 2017 138 893 Personen Opfer versuchter oder vollendeter Taten durch Partner oder Ex-Partner geworden sind. Dazu gehören Mord und Totschlag, Körperverletzung, Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Bedrohung, Stalking und Nötigung, sowie Zuhälterei und Zwangsprostitution. Über 82 Prozent der betroffenen Personen sind Frauen und fast die Hälfte (49,1 %) lebte gemeinsam mit dem Tatverdächtigen in einem Haushalt. 147 Frauen sind 2017 durch Partnerschaftsgewalt gestorben.

Dr. Giffey stellte außerdem eine neue Öffentlichkeitskampagne des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen Aber jetzt rede ich vor. Obwohl jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt erfährt, suchen nur 20 % der Betroffenen Unterstützung. Neben Kampagnenmotiven, die die Vielfalt der betroffenen Frauen aufgreifen, wurde auch ein Kampagnenspot veröffentlicht. Die Kampagne soll Frauen Mut machen, ihr Schweigen zu brechen und Unterstützungsangebote wahrzunehmen.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.