. .

Aktuelles im KOK

Stopp von Kriminalisierung der Solidarität mit Migrant*innen und Geflüchteten

Über 100 unabhängige Organisationen fordern in einer gemeinsam veröffentlichten Erklärung vom 26.07.2019 die Europäische Kommission auf, die Kriminalisierung der Solidarität mit Migrant*innen und Geflüchteten in der Europäischen Union zu beenden. Dazu rufen die Organisationen die Europäische Kommission und ihre neu gewählte Präsidentin Ursula von der Leyen auf, die EU Richtlinie zur Definition der Beihilfe zur unerlaubten Ein- und Durchreise und zum unerlaubten Aufenthalt zu reformieren, die es den Mitgliedstaaten derzeit erlaubt, humanitäre Hilfe zu kriminalisieren. Auch der KOK hat die Erklärung mitunterzeichnet.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.