. .

Aktuelles im KOK

Studie des ICMPD zu Menschenhandel auf den Migrationsrouten nach Europa

Das International Centre for Migration Policy Development (ICMPD) hat im Rahmen des Anti-Trafficking Programme ein Projekt mit dem Titel Study on Trafficking Resilience and Vulnerability en route to Europe (STRIVE) durchgeführt. In diesem Zusammenhang entstand die Studie The Strength to Carry On: Resilience and Vulnerability to Trafficking and Other Abuses among People Travelling along Migration Routes to Europe. Untersucht wurde das Auftreten von Menschenhandel, die Faktoren, die eine individuelle Betroffenheit begünstigen und solche, die davor schützen. Durchgeführt wurde die Feldforschung in sieben EU-Ländern: Griechenland, Bulgarien, Nordmazedonien, Serbien, Ungarn, Deutschland und Italien. 91 Migrierende und 245 relevante Akteure – Organisationen und Institutionen – wurden im Jahr 2018 in den untersuchten Ländern interviewt, darunter auch der KOK.

Die Studie und ihre Ergebnisse sind hier in drei Versionen (ganze Studie, Zusammenfassung, Policy Paper) und verschiedenen Sprachen, darunter auch deutsch, verfügbar.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.