. .

Aktuelles im KOK

Veröffentlichung des „Gesetzes zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts"

Am 12. Dezember 2019 wurde das neue „Gesetz zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts“ im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Wesentliche Neuerungen sind die Aufnahme einer Vermutungsregel, die Aufnahme psychischer Gewalt und Stalking in die Entschädigungstatbestände und die vollständige Gleichstellung ausländischer Staatsangehöriger*innen mit deutschen Betroffenen. Dennoch wird Menschenhandel lediglich im Kapitel 2 Abschnitt 2 (Entschädigungstatbestände) §13 (2) (Opfer von Gewalttaten) erwähnt. Somit gilt Menschenhandel fortan als schwerwiegender Tatbestand psychischer Gewalttat und Betroffene haben expliziten Anspruch auf Leistungen der Sozialen Entschädigung. Das Gesetz selbst soll erst am 1. Januar 2024 in Kraft treten.

Der KOK e.V. hat gemeinsam mit bff, ado und VBRG eine Stellungnahme zum Gesetz veröffentlicht.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.