. .

Die Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle wurde im Dezember 1999 in Potsdam eingerichtet. Sie wird größtenteils finanziert über Zuschüsse des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und Spenden. Am 15.12.2006 wurden der Vereinssitz und die Geschäfts- und Koordinationsstelle nach Berlin verlegt.

Ihre Hauptaufgabe ist:

  • die Vernetzung der Fachberatungsstellen 
  • Recherche und Aufbereitung von Informationen und deren Weitergabe 
  • Vertretung des KOK e.V. in bundesweiten und internationalen Gremien und in der Politik 
  • Wissenstransfer
  • Öffentlichkeitsarbeit 
  • Vorträge und Schulungen
  • Vermittlung von Referent*innen zu den Themen Menschenhandel und Ausbeutung, Handel in die Ehe, Gewalt an Migrantinnen, etc. 
  • Fundraising

Sophia Wirsching

Geschäftsführerin
Politologin M.A.

Severine Klie

Assistentin der Geschäftsführung
Dipl. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin

Eva Küblbeck

Referentin
Juristin, LL.M. Internationales Recht
B.Sc. Human Rights

(in Elternzeit)

Sarah Schwarze

Referentin
Sozial- und  Kulturanthropologin M.A.

Pia Ritzel

Projektreferentin Flucht & Menschenhandel
Europäische Ethnologin/Kulturwissenschaftlerin M.A.

Saraniya Nageswaran

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Sozialwissenschaftlerin B.A.

Genia Ritzel

Verwaltung/Buchhaltung
Bürokauffrau

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

Das VGordnet mit Beschluss vom 03.12.2018 die aufschiebende Wirkung der Klage einer schwangeren Nigerianerin gegen ihre Dublin-Überstellung nach Italien an.

Z…

lesen

Das VG bejaht Abschiebeschutz und macht interessante Ausführungen zur Situation nigerianischer Menschenhandelsopfer und mafiöser Täter*innenstrukturen in…

lesen

Das Verwaltungsgericht Köln spricht mit Urteil vom 28.5.2019 einer Nigerianerin, die Opfer von Menschenhandel geworden war, die Flüchtlingsanerkennung zu und…

lesen