. .

Die Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle wurde im Dezember 1999 in Potsdam eingerichtet. Sie wird größtenteils finanziert über Zuschüsse des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und Spenden. Am 15.12.2006 wurden der Vereinssitz und die Geschäfts- und Koordinationsstelle nach Berlin verlegt.

Ihre Hauptaufgabe ist:

  • die Vernetzung der Fachberatungsstellen 
  • Recherche und Aufbereitung von Informationen und deren Weitergabe 
  • Vertretung des KOK e.V. in bundesweiten und internationalen Gremien und in der Politik 
  • Wissenstransfer
  • Öffentlichkeitsarbeit 
  • Vorträge und Schulungen
  • Vermittlung von Referent*innen zu den Themen Menschenhandel und Ausbeutung, Handel in die Ehe, Gewalt an Migrantinnen, etc. 
  • Fundraising

Sophia Wirsching

Geschäftsführerin
Politologin M.A.

Sarah Schwarze

Stellvertretende Geschäftsführerin                             Referentin
Sozial- und  Kulturanthropologin M.A.

Severine Klie

Assistentin der Geschäftsführung
Dipl. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin

Tamara Badikyan

Projektreferentin Flucht & Menschenhandel
Migration und interkulturelle Beziehungen M.A.               Soziologie und Sozialanthropologie M.A.

 

Sara Blücher

Referentin Kommunikation und Bildung
Transnational Organized Crime M.A.                                 Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin (FH)

 

Eva Küblbeck

Referentin
Juristin, LL.M. Internationales Recht
B.Sc. Human Rights

(in Elternzeit)

Bianca Schulze-Rautenberg

Referentin
Diplom-Juristin Völker- und Europarecht

Genia Ritzel

Verwaltung/Buchhaltung
Bürokauffrau

Pia Ritzel

Projektreferentin Flucht & Menschenhandel
Europäische Ethnologin/Kulturwissenschaftlerin M.A.

(in Elternzeit)

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

Das jährliche Bundeslagebild Menschenhandel und Ausbeutung des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2019 berichtet rückläufige Fallzahlen.

lesen

Die EU-Kommission hat am 23.09.2020 ein neues Migrations- und Asylpaket vorgestellt, das einige grundsätzliche Reformen des gemeinsamen europäischen Asylsystems vorsieht. Dieses Paket wird von vielen Seiten stark…

lesen

Das Amtsgericht verurteilte am 12.05.2020 einen Rocker der Hells Angels wegen Zwangsprostitution zu einer Freiheitsstrafe. Der Mann hatte zwei Frauen mit der sog. Loverboy-Methode dazu gebracht der Prostitution…

lesen