. .

Praktikum

Sie interessieren sich als Studierende für die Durchsetzung von Menschenrechten, möchten die Arbeit einer NGO von (Social Media-) Kommunikation über Veranstaltungsplanung bis hin zu Rechtsprechungsrecherche kennenlernen?

Dann ist ein Praktikum beim KOK e.V. genau das richtige für Sie.

Wir bieten Praktikant*innen Einblicke in die facettenreichen Arbeitsbereiche einer Organisation, die deutschlandweit und international vernetzt ist, um Betroffene von Menschenhandel zu unterstützen. Auf Sie warten interessante Themen wie u.a. Menschenhandel in Migrationsprozessen und spannende Aufgaben wie z.B. das Beobachten aktueller politischer Entwicklungen. Wenn Sie als Studierende Handwerkszeug und solide Kenntnisse für Ihre künftige berufliche Praxis erwerben und Ihre Fähigkeiten ausprobieren möchten, eröffnen wir Ihnen gerne die Möglichkeit, beim KOK e.V. ein Praktikum zu absolvieren - wir sind Ihrem Engagement und Ihren Ideen aufgeschlossen. Wir bieten die Möglichkeit entweder ein Pflichtpraktikum im Rahmen eines Studiengangs oder ein studienbegleitendes freiwilliges Praktikum bis zu drei Monaten in der Geschäftsstelle des KOK zu absolvieren.

Leider sind unsere finanziellen Möglichkeiten begrenzt, so dass wir Ihnen momentan nur ein unentgeltliches Praktikum anbieten können. Über BewerberInnen folgender Studiengänge freuen wir uns besonders:

  • Sozialarbeit/ Sozialpädagogik (FH) (auch für das Verwaltungspraktikum) 
  • Politikwissenschaften 
  • Soziologie
  • Rechtswissenschaften

Voraussetzungen für ein Praktikum beim KOK e.V. sind:

  • Fließende schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse
  • Mindestdauer des Praktikums: 2 Monate

Nächster freier Zeitraum: 07. August 2020 bis zum 16. Oktober 2020

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an info(at)kok-buero.de mit dem Stichwort: „Bewerbung Praktikumsplatz“.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

Nach dem 1. Treffen der EU-Innenminister*innen gibt es immer noch keine Fortschritte zu gemeinsamen Strategien für die Seenotrettung. Die Situation für Geflüchtete im Mittelmeer bleibt dramatisch.

lesen

Neue Entwicklungen in der Fleischindustrie und Paketbranche werden in einem neuen Bericht der Servicestelle analysiert.

lesen

Deutschland wird sechs Monate lang die EU-Ratspräsidentschaft inne haben. Was soll diese Zeit auszeichnen und welche Ziele können erreicht werden?

 

lesen