. .

Sie können Geld bekommen!

Holen Sie sich Hilfe

bei einer Fach-Beratungs-Stelle.

Denn Sie können vielleicht Geld vom Amt bekommen.

Wenn Sie kein Geld haben.

Und wenn Sie eine Straftat erlebt haben.

Eine Straftat ist zum Beispiel:

  • Sie sind ein Opfer von Menschen-Handel geworden.

  • Die Frauen müssen mit fremden Männern Sex haben.
    Obwohl Sie das nicht wollen.
    Sie sollen damit Geld verdienen.
    In schwerer Sprache heißt das: Zwangs-Prostitution
    Das wird so gesprochen: Zwangs-Pros ti tut zi on
  • Sie sollen einen Mann heiraten.
    Den sie nicht heiraten wollen.
    In schwerer Sprache heißt das Zwangs-Heirat.
  • Sie werden
    beim Sex mit fremden Männern geschlagen.
  • Oder Sie müssen viele Stunden am Tag
    und in der Nacht arbeiten.
    Sie bekommen kein Geld für Ihre Arbeit.
    Und Sie haben auch keine Freizeit.
    In schwerer Sprache heißt das: Zwangs-Arbeit.

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Neuigkeiten

Das vom KOK herausgegebene „Handbuch zur Aus- und Fortbildung und Qualitätssicherung für Fachberatungsstellen für Betroffene von Frauen- / Menschenhandel“ wurde...

lesen

Mehr als 250 Organisationen aus der Zivilgesellschaft, darunter auch der KOK, haben sich in einem offenen Brief zur katastrophalen Situation von Geflüchteten...

lesen

Büroraumsuche:

Der Bundesweite Koordinierungskreis gegen Menschenhandel - KOK e.V. sucht neue Büroräume in Berlin.

Unsere Vorstellungen für unsere künftigen...

lesen