. .

Online Pressebereich

In unserem Pressebereich finden Sie aktuelle Pressemitteilungen des KOK e.V., Informationen zum Verein sowie wichtige Fakten und Zahlen zum Thema Menschenhandel (FAQ).

Pressemitteilungen

Hier finden Sie eine chronologische Übersicht aller Pressemitteilungen und Stellungnahmen des KOK e.V.

FAQ

Was ist Menschenhandel? In welchen Branchen findet er statt? Und welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für Betroffene? In unseren FAQ haben wir wichtige Fakten und Zahlen zum Thema zusammengetragen.

Informationsmaterial

Hier finden Sie ein Kurzportrait des KOK e.V. sowie Hintergrundinformationen zur Geschichte, zu den Aufgaben und Zielen des Vereins.

Presseverteiler

Logo/Freianzeigen

Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne Freianzeigen und/oder Logos zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an unter info(at)kok-buero.de oder 030-263 911 76

ÜBER DEN KOK e.V.

Der KOK - bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.  - ist ein Zusammenschluss von bundesweit 39 Organisationen die sich gegen Menschenhandel und Gewalt an Migrantinnen und für die Rechte der Betroffenen einsetzen. Er ist ein eingetragener, als gemeinnützig anerkannter Verein. Der KOK setzt sich auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die Bekämpfung des Menschenhandes und die Stärkung der Rechte der Betroffenen ein.

In Zahlen:

- Gründung: 1999
- Mitgliedsorganisationen: 39
- Feste Mitarbeiterinnen: 7

Mehr über KOK e.V.

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

PRESSEKONTAKT

Sophia Wirsching

KOK e.V.
Lützowstraße 102-104
Hof 1, Aufgang A
10785 Berlin
Tel.: 030 / 263 911 76 
Fax: 030 / 263 911 86
E-Mail: info@kok-buero.de
Website: www.kok-gegen-menschenhandel.de

Sie erreichen uns:
Montag - Donnerstag
9:00 - 15:00 Uhr

KOK informiert

Das VG hat mit Beschluss vom 07.05.2020 im einstweiligen Rechtsschutz wegen Gefahr der Ansteckung mit Corona-Virus für eine Schwangere und ihren Ehemann die Aufhebung der Verpflichtung, in einer Asylunterkunft zu wohnen,…

lesen

In Verfahren vor der 8., 9. und 18. Strafkammer des LG Berlin wurden drei Angeklagte u.a. wegen schwerer Zwangsprostitution zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die Männer kamen aus derselben Region Südosteuropas,…

lesen

Anti-Slavery bringt eine Leitlinie für Politik und Wirtschaft heraus und zeigt auf wie sich Covid-19 Entscheidungen negativ auf die Situation von Betroffenen von Menschenhandel auswirken kann und welche Maßnahmen zu…

lesen