. .

Policy Paper "Flucht & Menschenhandel - Betroffene erkennen, unterstützen, schützen"

Im Rahmen des KOK-Projekts »Flucht & Menschenhandel – Schutz- und Unterstützungsstrukturen für Frauen und Minderjährige« hat der KOK e.V. 2017 ein Policy Paper veröffentlicht.

In der Publikation "Flucht & Menschenhandel – Betroffene erkennen, unterstützen, schützen" wirft die Autorin Pia Roth einen genaueren Blick auf die gegenwärtige Situation und aktuelle Entwicklungen im Bereich Menschenhandel im Kontext von Flucht in Deutsch­land. Es wird insbesondere auch den Fragen nach Herkunftsländern und Ausbeutungsort nachgegangen.

Im Weiteren werden erste Erklärungen und Ursachen aufge­zeigt, warum in den Fachberatungsstellen eine Mehrzahl der Klient*innen mit Flucht­hintergrund aus westafrikanischen Ländern stammen und wenig Betroffene aus den Ländern Syrien, Irak oder Afghanistan Unterstützung suchen.

Abschließend werden Handlungs­empfehlungen an Bund und Länder sowie das deutsche Unterstützungssystem für Betroffene von Menschenhandel aufgestellt.

Policy Paper: Flucht & Menschenhandel - Betroffene erkennen, unterstützen, schützen

 

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

Das Amtsgericht verurteilte am 12.05.2020 einen Rocker der Hells Angels wegen Zwangsprostitution zu einer Freiheitsstrafe. Der Mann hatte zwei Frauen mit der sog. Loverboy-Methode dazu gebracht der Prostitution…

lesen

In der KOK-Mitgliederversammlung vom 15.10-16.10.2020 wurde FIZ Schweiz als außerordentliches Mitglied in das KOK Netzwerk mit aufgenommen. Damit ist die Fachstelle für Frauenhandel und Frauenmigration die erste…

lesen

In seinem richtungsweisenden Urteil vom 06.10.2020 erklärt der EuGH den pauschalen Ausschluss von Leistungen arbeitslos gewordener Wanderarbeiter*innen mit einem von ihren in der Ausbildung befindlichen Kindern…

lesen