. .

Projekte für Geflüchtete

Bundesweit besitzen einige Mitgliedsorganisationen des KOK spezielle Angebote und Projekte für Betroffene von Menschenhandel im Kontext von Flucht. Neben Sensibilisierung und Schulung von Mitarbeiter*innen in der Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Geflüchtete, Ehrenamtlichen und weiteren Akteuren zum Thema Menschenhandel, steht die Information der Geflüchteten über ihre Rechte im Mittelpunkt der Maßnahmen.

Folgende Projekte und Maßnahmen der spezialisierten Fachberatungsstellen werden derzeit angeboten:

agisra Köln e. V. führt regelmäßig Schulungen für Fachkräfte u.a. zu traumasensibler Arbeit, und geschlechtsspezifischer Gewalt an Frauen. Zudem bietet die Beratungsstelle verschiedene Seminare wie Yoga, Sport oder…

lesen

Ban Ying e.V. berät regelmäßig geflüchtete Frauen*, die von Menschenhandel betroffen sind. Außerdem führt Ban Ying Schulungen für Sozialarbeiter*innen in Geflüchtetenunterkünften in Berlin zum Thema Menschenhandel durch.…

lesen

Das Projekt "Myriam" der spezialisierten Fachberatungstelle contra ist ein aufsuchendes Kommunikations- und Empower-Projekt für asylsuchende Frauen in Kiel.

I. aufsuchende kultursensible Informationsarbeit durch…

lesen

Seit April 2016 führt die Dortmunder Mitternachtsmission das Projekt „Beratung und Unterstützung für von Gewalt betroffene traumatisierte Flüchtlingsfrauen“ durch. Zudem berät die Dortmunder Mitternachtsmission andere…

lesen

Seit 2016 führt FIM e.V. regelmäßig Schulungen zur Identifikation von Opfern von Menschenhandel für Mitarbeiter*innen in Geflüchtetenunterkünften in Frankfurt und Hessen durch. Zudem bietet FIM e.V. ab Mai 2019 in der…

lesen

Gemeinsam mit dem Verein "Flüchtinge für Flüchtlinge e.V." führt das Fraueninformationszentrum FIZ in Stuttgart seit 2014 das Projekt zur Stärkung von westafrikanischen Flüchtingsfrauen durch. Das Projekt "African Women…

lesen

Das Fraueninformationszentrum FIZ in Stuttgart führt das Projekt "Muliplikatorinnen-Peer Support-Projekt (MPS)" durch. Westafrikanische und geflüchtete Frauen, die von Menschenhandel betroffen waren, sollen zu…

lesen

JADWIGA München und Nürnberg bieten Frauencafés und Beratungsstunden für geflüchtete Frauen in Ankerzentren an. Außerdem führen die Fachberatungsstellen regelmäßig Schulungen und Fortbildungen für Fachkräfte und…

lesen

KOBRA - Koordinierungs- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel e.V. in Hannover führt Fortbildungen für Mitarbeiter*innen der niedersächsischen Landesaufnahmestellen an den Standorten Osnabrück, Bramsche, Friedland,…

lesen

KOBRAnet führt Schulungen für Mitarbeiter*innen in Erstaufnahmeeinrichtungen und ggf. Gemeinschaftsunterkünften durch. Diese dienen sowohl der Beratung der Mitarbeiter*innen als auch der besseren Identifikation von…

lesen

Seit Januar 2018 bietet die Fach- und Beratungsstelle Nachtfalter in Essen Frauengruppen und Sprechstunden für geflüchtete Frauen aus Subsahara-Afrika an, speziell für Schwangere und Frauen mit Kindern. Zusätzlich bietet…

lesen

Seit 2016 bietet NADESCHDA in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Bielefeld wöchentlich Flüchtlingsberatung für Frauen an, die von Menschenhandel betroffen oder gefährdet sind. Nadeschda berät und begleitet geflüchtete…

lesen

SOLWODI Berlin e.V. berät in der Schnittstelle geflüchtete Frauen, die auch Betroffene von Menschenhandel sind. Es werden außerdem Schulungen für Mitarbeiter*innen in Geflüchtetenunterkünften in Berlin zur Identifikation…

lesen

Gemeinsam mit NGOs aus Italien, Griechenland, Zypern, Finnland, Belgien und Kroatien wird SOLWODI eine Beratungsmethode für Flüchtlingsfrauen, die Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt sind, erstellen. Das Projektziel ist…

lesen

CONNECT ist ein Patinnenprojekt, das geflüchtete Frauen bei ihrem Ankommen in Deutschland unterstützt und sie auf ihrem Integrationsweg  begleitet. CONNTECT richtet sich an weibliche Geflüchtete ab 18 Jahren,…

lesen

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

In seinem erfreulichen Beschluss vom 12.03.2020 bejaht das LSG einen Anspruch auf Leistungen zum Lebensunterhalt und bei Krankheit nach SGB XII

lesen

Der aktuelle und erste Newsletter 2020 ist erschienen

lesen

Der KOK unterstützt die Forderung zur vollen Umsetztung der Rechte von gewaltbetroffenen Frauen

lesen