. .

Wie arbeiten die Fach-Beratungs-Stellen?

Wenn Sie zu einer Fach-Beratungs-Stelle gehen:

  • Dann müssen Sie dafür kein Geld bezahlen.
  • Die Beraterinnen dürfen keinem anderen Menschen sagen:
    Dass Sie in der Fach-Beratungs-Stelle waren.
  • Und Sie müssen den Beraterinnen
    Ihren Namen nicht sagen.
    Wenn Sie das nicht möchten.

In jeder Fach-Beratungs-Stelle gibt es Beraterinnen,
die verschiedene Sprachen sprechen.

Zum Beispiel:

  • Russisch,
  • Polnisch
  • oder Englisch.

Und es gibt Übersetzerinnen.

Sie können also in Ihrer Sprache

mit den Beraterinnen sprechen.

Wenn Sie das möchten.

Die Beratung ist freiwillig.

Das bedeutet:
Sie müssen nicht in eine Fach-Beratungs-Stelle gehen.
Wenn Sie das nicht wollen.

Die Beraterinnen machen keine Sachen,

die Sie nicht wollen.

Zum Beispiel:
Die Beraterinnen reden nicht mit einem Amt.

Wenn Sie das nicht wollen.

Die Beraterinnen zwingen Sie auch nicht

bestimmte Sachen zu machen.

Zum Beispiel:
Sie müssen nicht zur Polizei gehen.

Wenn Sie das nicht wollen.

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Neuigkeiten

Der diesjährige Informationsdienst des KOK beschäftigt sich mit den aktuellen asyl- und aufenthaltsrechtlichen Änderungen der letzten Monate, der...

lesen

Anlässlich des zwölften Europäischen Tages gegen Menschenhandel macht der KOK auf die schwierige Lage der Betroffenen von Menschenhandel im Asylverfahren und...

lesen

In einer bemerkenswerten Entscheidung vom 05.04.2019 im Streit darum, ob die Gewährung von Kirchenasyl strafbare Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt ist,...

lesen