. .

Wie arbeiten die Fach-Beratungs-Stellen?

Wenn Sie zu einer Fach-Beratungs-Stelle gehen:

  • Dann müssen Sie dafür kein Geld bezahlen.
  • Die Beraterinnen dürfen keinem anderen Menschen sagen:
    Dass Sie in der Fach-Beratungs-Stelle waren.
  • Und Sie müssen den Beraterinnen
    Ihren Namen nicht sagen.
    Wenn Sie das nicht möchten.

In jeder Fach-Beratungs-Stelle gibt es Beraterinnen,
die verschiedene Sprachen sprechen.

Zum Beispiel:

  • Russisch,
  • Polnisch
  • oder Englisch.

Und es gibt Übersetzerinnen.

Sie können also in Ihrer Sprache

mit den Beraterinnen sprechen.

Wenn Sie das möchten.

Die Beratung ist freiwillig.

Das bedeutet:
Sie müssen nicht in eine Fach-Beratungs-Stelle gehen.
Wenn Sie das nicht wollen.

Die Beraterinnen machen keine Sachen,

die Sie nicht wollen.

Zum Beispiel:
Die Beraterinnen reden nicht mit einem Amt.

Wenn Sie das nicht wollen.

Die Beraterinnen zwingen Sie auch nicht

bestimmte Sachen zu machen.

Zum Beispiel:
Sie müssen nicht zur Polizei gehen.

Wenn Sie das nicht wollen.

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

Neuigkeiten

In ihrem am 20.06. veröffentlichten zweiten Evaluierungsbericht zu Deutschland hebt die Expert*innengruppe des Europarates für Menschenhandel (GRETA) hervor,...

lesen

Am 6. und 7. Juni 2019 trafen sich knapp 45 Kolleg*innen aus KOK Mitgliedsorganisationen, Zweigstellen und weiteren Fachberatungsstellen, um am jährlichen...

lesen

Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 07.03.2019 zwei Entscheidungen (ein Urteil und einen Beschluss) zu Revisionsverfahren in einem umfangreichen...

lesen