Aktuelles im KOK

Bericht über online- und technologiegestützten Menschenhandel vom Europarat veröffentlicht

Die rasant zunehmende Verfügbarkeit von Technologie und der allgemeine Zugang zum Internet haben die kriminelle Landschaft in den letzten Jahren erheblich verändert. Gleichzeitig schaffen digitale Technologien und künstliche Intelligenz neue Möglichkeiten, um Straftaten zu verhindern und zu untersuchen sowie Opfer zu identifizieren und zu unterstützen.

Cover report on online and technology facilitatted trafficking in human beings

In einem neuen Bericht über online- und technologiegestützten Menschenhandel präsentiert die Expert*innengruppe für die Bekämpfung des Menschenhandels (GRETA) des Europarats die Ergebnisse aus Fragebögen, die an die 48 Vertragsstaaten des Übereinkommens des Europarats zur Bekämpfung des Menschenhandels, an zivilgesellschaftliche Organisationen und an Technologieunternehmen geschickt wurden. Im Fokus der Studie steht die Untersuchung der rechtlichen und operativen Herausforderungen, denen die Mitgliedstaaten und Nichtregierungsorganisationen bei der Aufdeckung, Untersuchung und strafrechtlichen Verfolgung sowie der Identifizierung der Betroffenen von online- und technologiegestütztem Menschenhandel gegenüberstehen. Des Weiteren enthält der Bericht faktenbasierte Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Zusammenarbeit mit Privatunternehmen und zur Stärkung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit.

Zu den technologiebedingten Herausforderungen bei der Untersuchung von Fällen von Menschenhandel gehören dem Bericht zufolge in erster Linie die Datenverschlüsselung, gefolgt von der großen Datenmenge, der Geschwindigkeit des technologischen Wandels, dem Mangel an technischer Ausrüstung und unzureichenden Rechtsinstrumenten. Zu den Herausforderungen für die Strafverfolgung gehören die Beschaffung von Beweismaterial aus anderen Ländern, die mangelnde Ausbildung der Staatsanwälte sowie unzureichende rechtliche Instrumente und Unterstützung durch den Privatsektor.

Gefördert vom
Logo BMFSFJ
KOK ist Mitglied bei

Kontakt

KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.
Lützowstr.102-104
Hof 1, Aufgang A
10785 Berlin

Tel.: 030 / 263 911 76
E-Mail: info@kok-buero.de