Aktuelles im KOK

Koalition einig über Grundzüge der Reform des Prostitutionsgesetzes

Laut Medienberichten ist sich die Koalition in der vergangenen Woche über grundlegende Punkte einer Reform des Prostitutionsgesetzes einig geworden.

Demnach soll es eine Anmeldepflicht für Prostituierte geben, Bordelle sollen einer Erlaubnispflicht unterliegen, bestimmte Angebote wie Flatrate oder Gangbang sollen verboten werden.
Über weitere Punkte, wie die Einführung eines Mindestalters von 21 Jahren oder eine Kondompflicht, bestehe aber noch keine Einigung.

Weitere Informationen finden Sie bspw.unter:

http://www.zeit.de/gesellschaft/2014-09/prostitutionsgesetz-entwurf

oder:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/prostitution-koalition-will-per-gesetz-regeln-fuer-bordelle-aufstellen-a-986198.html

oder:

http://www.tagesspiegel.de/politik/prostitutionsgesetz-guetesiegel-fuer-bordelle/10334474.html

 

 

 

 

Gefördert vom
KOK ist Mitglied bei

Kontakt

KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.
Lützowstr.102-104
Hof 1, Aufgang A
10785 Berlin

Tel.: 030 / 263 911 76
E-Mail: info@kok-buero.de