Aktuelles im KOK

Recherche zu Arbeitsausbeutung in Nagelstudios

Arbeitsbedingungen in der Nailbranche in der Schweiz und die Gefahr von Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung.

Cover FIZ Studie Ausbeutung in Nagelstudios

Die Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration (FIZ) Zürich hat eine Studie veröffentlicht, welche sich auf die Arbeitsausbeutung von Betroffenen von Menschenhandel in der Schweiz (am Beispiel von Nagelstudios) konzentriert. Für die Studie wurde eine Literaturrecherche (Überblick über die politischen, medialen und wissenschaftlichen Debatten, bisher publiziertes Material und eine Zusammenfassung der relevanten rechtlichen Grundlagen) durchgeführt. Zudem wurden  Interviews, Hintergrund- und Austauschgespräche mit Fachorganisationen, Behörden, Nageldesigner*innen, Gewerkschafter*innen und Wissenschaftler*innen geführt.

Gefördert vom
Logo BMFSFJ
KOK ist Mitglied bei

Kontakt

KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.
Lützowstr.102-104
Hof 1, Aufgang A
10785 Berlin

Tel.: 030 / 263 911 76
E-Mail: info@kok-buero.de

KOK auf X