Rückkehr ins Herkunftsland

Die meisten Frauen, die sich für eine Migration entschieden haben, sind für deren Umsetzung  ein hohes Risiko eingegangen. Sie können oft nicht ohne weiteres in ihr Herkunftsland zurückkehren, weil sie dort als Gescheiterte stigmatisiert oder aber es zu großer Enttäuschung bei und Vorwürfen von den Verwandten und Bekannten führen kann. 

Zudem haben sich viele mit ihren Familien schon im Herkunftsland verschuldet, um die Migration und damit die Menschenhändler zu bezahlen. Dies führt dazu, dass viele Frauen die sklavenähnlichen Bedingungen ertragen, um nicht zurück reisen zu müssen. 

Gefördert vom
KOK ist Mitglied bei

Kontakt

KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.
Lützowstr.102-104
Hof 1, Aufgang A
10785 Berlin

Tel.: 030 / 263 911 76
E-Mail: info@kok-buero.de