. .

Aktuelles im KOK

BKA veröffentlicht das Bundeslagebild Menschenhandel und Ausbeutung 2019

Das jährliche Bundeslagebild Menschenhandel und Ausbeutung des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2019 berichtet rückläufige Fallzahlen.

Das Bundeskriminalamt verfasst jährlich ein Lagebild zur Situation von Menschenhandel und Ausbeutung in Deutschland. Die im Lagebild erfassten Zahlen basieren auf abgeschlossenen Ermittlungsverfahren der Polizei in den Ländern. Insgesamt gibt es eine rückläufige Entwicklung der Zahlen, sowohl bei der Identifizierung der Betroffenen, der Anzahl der Ermittlungsverfahren als auch der Tatverdächtigen in den Bereichen sexuelle Ausbeutung und Arbeitsausbeutung. Diese beiden größten Bereiche des Phänomens Menschenhandel in Deutschland weisen jedoch noch immer eine große Diskrepanz auf. Im Bereich der sexuellen Ausbeutung wurden insgesamt 427 Betroffene registriert, im Bereich der Arbeitsausbeutung jedoch nur 43 Betroffene. Sehr schwer zugängliche Bereiche für Strafverfolgungsbehörden sind der Zugang zu Betroffenen, die bei der Ausführung von haushaltsnahen Dienstleistungen sowie in der Pflege ausgebeutet werden. Bei Ausbeutung bei der Begehung von mit Strafe bedrohten Handlungen gab es einen Anstieg der Zahlen im Vergleich zum letzten Jahr, im Bereich Ausbeutung bei der Ausübung der Betteltätigkeit waren die Zahlen wiederum rückläufig. Im Bereich der Ausbeutung von Minderjährigen gab es im Vergleich zum Vorjahr 2018 einen Rückgang der Fallzahlen, in 2019 wurden insgesamt 158 minderjährige Betroffene von Menschenhandel registriert.

Bis vor kurzem war das Lagebild die einzige statistische Erfassung zu Menschenhandel und Ausbeutung in Deutschland. Zum 18.10.2020 – dem europäischen Tag gegen Menschenhandel hat der KOK seinen ersten Datenbericht veröffentlicht, der zukünftig die jährliche Situation von Betroffenen von Menschenhandel, die systemischen Lücken bei deren Zugang zum Recht sowie die Arbeit der spezialisierten Fachberatungsstellen aus menschenrechtlicher Perspektive aufzeigen wird.

« Zurück zur vorherigen Seite

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.