Aktuelles im KOK

UNHCR Mapping von Schutzmöglichkeiten für Betroffene von Gewalttaten

Cover UNHCR Bericht

Im Juni 2022 hat die UN Refugee Agency (UNHCR) einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem Schutzmöglichkeiten von besonders vulnerablen Personen, darunter Betroffene von Menschenhandel, auf den Routen in Richtung des Mittelmeers und Atlantik abgebildet werden. Aus dem Bericht geht hervor, dass Schutzdienste entlang der Fluchtrouten auch weiterhin nur beschränkt verfügbar sind, obwohl deren Existenz für Geflüchtete, und insbesondere für diejenigen, die von Menschenhandel betroffen sind, eine wichtige Rolle zukommt. Viele Menschen erleben auf den Fluchtrouten der Sahelzone und Ostafrikas schwere Gewalt und lebensbedrohliche Situationen.

Der Bericht ergänzt die Kartierung von Schutzdiensten aus 2020 und gibt ein Update über die seitdem geschehenen Entwicklungen. Ziel der Kartierung ist die Darlegung von Lücken in den bestehenden Schutzdiensten sowie das Aufzeigen weiteren Bedarfs an Ressourcen. In dem Bericht wird die Lage von Schutzdiensten in 12 afrikanischen Ländern dargestellt und deren unterschiedlichen Aufgabenbereiche in Kategorien wie Gesundheitsversorgung oder Rechtsbeistand eingeteilt. Dies korrespondiert mit dem Ansatz des UNHCR, nicht schutzstatusabhängige, sondern bedürfnisorientierte Unterstützung für Betroffene von schwerer Gewalt transparent zu machen. Ebenfalls soll aber auch das Bewusstsein von Geflüchteten für die Nutzung der Schutzdienste erhöht werden.

Gefördert vom
Logo BMFSFJ
KOK ist Mitglied bei

Kontakt

KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.
Lützowstr.102-104
Hof 1, Aufgang A
10785 Berlin

Tel.: 030 / 263 911 76
E-Mail: info@kok-buero.de

KOK auf X