. .

Menschenhandel

Allgemein

Following the Money: Compendium of Resources and Step-by-Step Guide to Financial Investigations Related to Trafficking in Human Beings by the OSCE

ILO, OECD, IOM, UNICEF Bericht: Ending Child Labour, Forced Labour and Human Trafficking in Global Supply Chains

Baden-Württemberg veröffentlicht Leitfaden gegen Menschenhandel und Arbeitsausbeutung

Der Leitfaden „Gemeinsam gegen Menschenhandel und Arbeitsausbeutung“ zeigt mögliche Vorgehensweisen für eine Zusammenarbeit der Akteure auf.

KOK-Studie zur Unterbringung Betroffener von Menschenhandel nun auf Englisch verfügbar

Die Studie beschreibt die Unterbringung Betroffener von Menschenhandel in Deutschland und gibt Empfehlungen für eine Verbesserung der Situation.

Menschenhandel und Arbeitsausbeutung in der Wirtschaft - Risiken durch Nachfragen und Lieferketten

MYRIA - Annual Report 2018 - Trafficking and smuggling of human beings - Minors at major risk

Pressemitteilung: GRETA veröffentlicht zweiten Evaluierungsbericht

GREAT begrüßt die Entwicklungen in Deutschland und weißt weiterhin auf Lücken hin.

Policy Paper und Working Paper von Justice at Last erschienen

In dem Policy Paper werden die Ergebnisse zur Entschädigung von Betroffenen von Menschenhandel in den verschiedenen europäischen Ländern vorgestellt.

The Strength to Carry On – Resilience and Vulnerability to Trafficking and Other Abuses among People Travelling along Migration Routes to Europe

Veröffentlichung des "Global Report on Trafficking in Persons" von UNODC

Der Bericht betrachtet sowohl die Situation von Betroffenen, als auch Menschenhandel im Kontext von bewaffneten Konflikten.

Sexuelle Ausbeutung

Buch zum Projekt CEINAV veröffentlicht: „Interventions Against Child Abuse and Violence Against Women"

Im Rahmen des Projektes “Cultural Encounters in Interventions Against Violence” (CEINAV) wurde das Buch „Interventions Against Child Abuse and Violence Against Women" veröffentlicht.

Towards a global indicator on unidentified victims in child sexual exploitation material

Psychosoziale Arbeit mit traumatisierten Frauen aus Gewaltverhältnissen

Erstellt von S. B. Gahleitner, K. Gerlich, R. Heiler, H. Hinterwallner, M. Schneider, Y. Völschow

Asanger Verlag, Kröning, 2018

ISBN: 978-3-89334-626-4

The Lessons of History

Regional Overview: The Sexual Exploitation of Children in Southeast Asia

Regional Overview: Combating the sexual exploitation of children in South Asia. Evolving Trends, Existing Responses and Future Priorities

Soziale Arbeit und Prostitution - Professionelle Handlungsansätze in Theorie und Praxis

Erstellt von Martin Albert, Julia Wege

darin: "Soziale Arbeit mit Betroffenen von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung in Deutschland" von Naile Tanis und Tabea Richter

ISBN: 978-3-658-00544-0

Und plötzlich gehörst du ihm...Gefangen im Netz eines Loverboys

Erstellt von Groningen, Merel van

Bastei Lübbe

ISBN: 978-3-404-60006-9

Traumaleitfaden Handbuch. Hilfe für den professionellen Umgang mit Opfern von Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung für Polizei, Justiz und kommunale Verwaltung

Erstellt von Schaab, E. / Maragkos, M.

Bundeskriminalamt Wiesbaden, 2. Aufl.

Determinanten der Aussagebereitschaft von Opfern des Menschenhandels zum Zweck sexueller Ausbeutung - Eine qualitative Opferbefragung

Erstellt von Helfferich, C. / Kavemann, B. / Rabe, H.

Luchterhand-Verlag

ISBN 978-3-4720-7831-9

Arbeitsausbeutung

ILO, OECD, IOM, UNICEF Bericht: Ending Child Labour, Forced Labour and Human Trafficking in Global Supply Chains

Baden-Württemberg veröffentlicht Leitfaden gegen Menschenhandel und Arbeitsausbeutung

Der Leitfaden „Gemeinsam gegen Menschenhandel und Arbeitsausbeutung“ zeigt mögliche Vorgehensweisen für eine Zusammenarbeit der Akteure auf.

FRA Bericht zu Arbeitsausbeutung in der EU aus Sicht der Arbeitnehmer*innen

Menschenhandel und Arbeitsausbeutung in der Wirtschaft - Risiken durch Nachfragen und Lieferketten

Menschenrechtsbericht 2018

Entwicklung der Menschenrechtssituation in Deutschland 2017-2018 – Deutsches Institut für Menschenrechte

Der Menschenrechtsbericht Juli 2017 - Juni 2018 des DIMR ist veröffentlicht und gibt eine Übersicht über die Menschenrechtslage in Deutschland.

Ethics Guide

Ausschnitte der 2016 verfassten Studie zu Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung und schwerer Arbeitsausbeutung von Frauen nun auch auf Englisch

European Union Agency for Fundamental Rights (FRA) - Bericht zur Arbeitsausbeutung von Migrantinnen

Online-Tools für die Prävention von Arbeitsausbeutung - Handbuch von FairWork Niederlande

FairWork's Handbuch erklärt die Nutzung des hilfreichen Tools Schritt für Schritt.

GRETA veröffentlicht 7. Tätigkeitsbericht

Weitere Formen

Victim or Criminal? Trafficking for Forced Criminal Exploitation in Europe - UK chapter

Handbuch zur Strafverfolgung des Menschenhandels zwecks Zwangsbettelei

Erstellt von R. Piotrowicz, C. Healy

Begging for Change - Research findings and recommendations on forced child begging in Albania/Greece, India and Senegal

KOK veröffentlicht neue Kurzbroschüre: Menschenhandel zur Ausbeutung von Betteltätigkeit und strafbaren Handlungen

Bericht von Myria zur erzwungenen Bettelei

Trafficking for Forced Criminal Activities and Begging in Europe - Exploratory Study and Good Practice Examples

Children trafficked for Exploitation in Begging and Criminality: A challenge for law enforcement and child protection

Report for the Study on Typology and Policy Responses to Child Begging in the EU

Der KOK wird gefördert vom

Der KOK unterstützt das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter
https://www.hilfetelefon.de

KOK informiert

Der KOK unterstützt die Forderung zur vollen Umsetztung der Rechte von gewaltbetroffenen Frauen

lesen

Sicherstellung von Gewaltschutz auch während der Corona-Pandemie

lesen

Die NGO Plattform PICUM hat die Ergebnisse ihrer Studie zur Arbeitssituation von irregulären Migrant*innen in der Europäischen Union veröffentlicht

lesen

„Menschenhandel in Deutschland – eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis“

Link zum gleichnamigen Buch

„Menschenhandeln"
Ein Animationsfilm über die Arbeit des KOK, dieser Film ist Bestandteil der Ausstellung des KOK.

Policy Paper und Working Paper von Justice at Last erschienen

In dem Policy Paper werden die Ergebnisse zur Entschädigung von Betroffenen von Menschenhandel in den verschiedenen europäischen Ländern vorgestellt.

Im Rahmen des Projektes Justice at Last, an dem auch der KOK beteiligt ist, wurde nun ein Policy Paper herausgegeben. Das Projekt wurde gestartet, um den Zugang zu Entschädigung für Betroffene von Menschenhandel und angrenzende Straftaten zu verbessern. Koordiniert wird das Projekt durch La Strada International. Weitere Projektpartner sind Animus Association (Bulgarien), La Strada (Tschechische Republik), SICAR cat and Esperanza (Spanien), LEFÖ (Österreich), Fair Work (Niederlande), MRCI (Irland), Adpare (Rumänien), Open Gate/La Strada (Mazedonien) und ASTRA (Serbien). In dem Policy Paper werden die Ergebnisse zur Entschädigung von Betroffenen von Menschenhandel in den verschiedenen europäischen Ländern vorgestellt. Demnach haben nur zwei von drei Betroffenen, die Entschädigung eingeklagt haben, diese auch zugesprochen bekommen. Nur ein Viertel derjenigen, denen Entschädigung zugesprochen wurde, hat diese jedoch auch wirklich erhalten. Ein Grund dafür ist, dass Täter*innen sich der Zahlung oft entziehen oder mittellos sind. Die Projektpartner kritisieren, dass Betroffene nicht ausreichend über ihre Rechte hinsichtlich Entschädigung informiert würden. Zudem fehle eine ausreichende Sensibilisierung von Polizei und Justiz und angemessene rechtliche Unterstützung. Weitere Hindernisse stellten Misstrauen in das Rechtssystem durch Betroffene und im Fall irregulärer Migration das Risiko aufenthaltsrechtlicher Konsequenzen dar. Der Bericht legt eine Liste mit Empfehlungen vor, in der das Projekt unter anderem eine stärkere grenzübergreifende Kooperation fordert.

Darüber hinaus hat Justice at Last ein Working Paper zu dem Thema „Victims‘ Needs Assessment“ herausgegeben, das den dritten Teil der dreiteiligen Studie des Projektes zur Opferentschädigung darstellt. Auf die Working Paper zu den anderen beiden Teilen hat der KOK bereits hier verwiesen.

Das Projekt Justice at Last wurde von La Strada International gemeinsam mit dem KOK und weiteren Partnerorganisationen gegründet, um die bestehenden Hindernisse in der Durchsetzung von Entschädigungsansprüchen als auch Notwendigkeiten und Best-Practices zu deren Überwindung zu identifizieren und analysieren. Fachkräfte sollen mit Kenntnissen und Fähigkeiten ausgestattet werden, die es ihnen ermöglichen, die Betroffenen bei der Durchsetzung ihrer Rechte auf Entschädigung zu unterstützen. Zudem soll das Bewusstsein für die wirksamsten Mechanismen zum Opferschutz und zum Zugang zu Entschädigungen bei Fachkräften, politischen Entscheidungsträger*innen, Berater*innen und bei den Betroffenen von Straftaten in Europa geschärft werden.

« Zurück zur vorherigen Seite